Solidarität mit Andrea B.! Zwansgräumungen verhindern!

Derzeit läuft gegen unsere Nachbarin Andrea B. aus der Blumenthalstraße 15 ein Zwangsräumungsvorhaben von Seiten der Besitzerinnen, die in Köln leben. Trotz etlicher Aktivitäten, v.a. in Köln von den dortigen Aktivist*innen aus den “Recht auf Stadt”-Gruppen, ist die Räumungsbedrohung nach wie vor da.

Am Samstag, den 6.6. um 10:30, wird es vor Andreas Haus eine kleine Kundgebung geben. Es geht darum, auf die Zwangsräumung aufmerksam zu machen, aber auch darum, für das Thema zu sensibilisieren und evtl. in enem weiteren Schritt Wochen später zu einer Versammlung einzuladen.

Die Burge erklärt ihre Solidarität mit Andrea B.! Zwangsräumungen verhindern!

2015-05-21 15.31.39

CSA

Wir werden nun von der CSA Sterngartenodyssee mit regionalem und saisonalem Biogemüse beliefert. Es ist abzusehen, dass wir eine Verteilerstelle im Haus aufmachen, bei der auch ihr Mitglied werden könnt. Sobald es soweit ist, melden wir uns noch einmal.

Kuchennachmittag

Herzlich möchten wir euch zu unserem zweiten Kuchennachmittag einladen. Bei einem gemütlichen Zusammensein am 15.3. um 14 Uhr in der ehemaligen Garage lassen wir die letzte Zeit in der Burge revue passieren. Fotos und eine Tour durch das Haus geben einen Einblick in die baulichen Veränderungen des letzten Jahres.

Das Dach ist (fast) fertig.

Dank Eurer Unterstützung wohnen nun endlich drei große und ein kleiner Mensch im Dach. Drei weitere Personen folgen alsbald. Fenster, Wände und Dämmung wuram Dielen verlegenden ein Glück für uns gemacht, nicht der Boden und die Bäder. Besonders aufwändig gestaltete sich das Verlegen des Dielenbodens. Da der Boden im Dach krumm und schief  war, musste eine Unterkonstruktion angefertigt werden, die es in sich hatte. Eine meditative Geduldsarbeit war es die Unterlegplättchen in die richtige Höhe zu bringen. Mit dem Verlegen der Dielen war es noch nicht getan. Schleifen, putzen, ölen oder lackieren, auch das alles eine zeitaufwändige Angelegenheit. Aber es hat sich gelohnt!

Auch eins von zwei Bädern ist schon fertig. Puh, was ne Arbeit, aber dadurch haben wir viel handwerkliches Geschick erlangt und viel gelernt!

Wir sind nicht Prokon! “Kleinanlegerschutzgesetz” bedroht Direktkredit-Modell!

Ein aktueller Gesetzesentwurf, der als Reaktion auf die Prokon-Pleite zu einem verbesserten Schutz von Kleinanleger_innen führen soll, bedroht das zentrale Finanzierungsinstrument, auf dem alle Mietshäuser Syndikat Projekte (also auch die Burge) basieren: das Direktkredit-Modell.

Sollte der Gesetzesentwurf in der jetzigen Form verabschiedet werden, würden Nachrangdarlehen (wozu auch Direktkredite zählen) unter die sogenannte Prospektpflicht fallen. Das heißt konkret, dass sich Syndikatsprojekte nicht mehr einfach Geld von Unterstützer_innen leihen dürften, sondern sich dies zunächst von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigen lassen müssten. Diese Genehmigung geschieht in Form eines Prospektes, der bei der BaFin hinterlegt werden muss.

Die Kosten von 20.000—60.000 Euro für einen Prospekt bewegen sich weit außerhalb des Rahmens dessen, was für soziale Wohnprojekte wie die Burge leistbar ist! Hinzu kommen noch 6.500 Euro jährliche Prüfgebühr der BaFin und der große bürokratische Aufwand. Außerdem wäre die Einwerbung von Krediten nur noch in Medien mit Wirtschaftsschwerpunkt gestattet. Direkte Kontaktaufnahme zu Menschen aus der Region, die in soziale Projekte investieren wollen, wäre verboten.

Bereits Anfang September soll über das Gesetz entschieden werden! Wenn du – so wie wir – dagegen bist, dass soziale Projekte wie die Burge in den Ruin getrieben werden, ist es JETZT Zeit sich an Abgeordneten und Pressekontakte zu wenden. Weitere Informationen zu dem Thema findest du auf der Website des Mietshäuser Syndikats oder in der offiziellen Presseerklärung des Syndikats. Und wenn du Ideen hast, was wir noch tun könnten, dann schreib doch bitte an wirsindnichtprokon@syndikat.org.

Das Dach ist leer!

Während ein Teil der Gruppe in Leipzig auf der MHS MV weilte, hat letztes Wochenende ein anderer Teil der Gruppe den verbliebenen Schutt aus dem Dach geräumt. Dabei haben wir großartige Unterstützung von Freunden bekommen (unter anderem von der Magda19). Es war heiß und es war staubig und ihr wart trotzdem da! VIELEN VIELEN DANK DAFÜR!!

Hier wie üblich die Dokumentation von dt Janze:

Schutthaufen Dach 3

Schutthaufen Dach 4